Gemeinschaft Gottesfürchtiger


Die human church org ist eine Gruppierung bestehend aus Gottesfürchtigen Menschen, denen es ein unausweichliches Bedürfnis ist, sich an den Geboten Gottes orientierend in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu leben.

Was uns, von anderen Glaubensgemeinschaften unterscheidet ist, -u.A.- dass wir,-- ausgenommen Gott selbst--

keine anderen Götter anbeten, da diese, unserer Überzeugung nach, in der sündenfreien Umgebung unserer

Lebenswelt höchst überflüssig sind.


Vergebung finden wir im Dialog mit dem Schöpfer selbst,

der uns über die Stimme unserem *<Gewissens den jeweils rechten Weg vorgeben wird.


Priester, bei denen andere Gläubige ihre Sünden beichten,

sind bei unserer Art mit Gott in Kontakt zu treten über-flüssiges Treibgut der dunklen Zeit, in der vermeintlich Auserwählte dank ihrer Hierarchien ein einträgliches Geschäft mit der Sündenbereitschaft der Gläubigen tätigen konnten.

Auch Kirchengebäude, sind bei uns eigentlich überflüssig, da wir erfahren durften, dass Gott, in jedem existierenden Menschen eine Kirche in sich sieht.

Da es aber auch kein Nachteil ist, etwas zu Ruhm und Ehre Gottes beizutragen dass, Lebenszeiten überdauert, können also auch die Vorhandenen weitergenutzt werden.


Währenddem unsere Vorgänger darauf spekulierten den Menschen ein jenseitiges Paradies schmackhaft zu machen, erarbeiten wir uns die Voraussetzungen, dieses bereits im Diesseits zu realisien.


Unser Glück finden wir im Hier und Jetzt, wobei es uns beglückt, wenn wir Anderen - Schwächeren unsere Hilfe

anbieten dürfen.


*< Das Gewissen das in jedem Menschen innewohnt, ist

     die uns prägende Schnittstelle zum Schöpfergott.

     So hat sich, in den ewig scheinenden Zeiten seit dem

     Beginn der Schöpfung noch keines Menschen Gewissen

     jemals geirrt, weshalb es auch vollkommen unmöglich

     ist, dass es sich ausgerechnet im Zusammenhang mit

     vorgeburtlichen Tötungen jemals eventuell geirrt haben

     könnte.

     Staatslenkende gesetzgebende Versammlungen, die,

     diese Möglichkeit gegenüber ihren Regierten andeuten,

     handeln höchst fahrlässig, da sie den IRRGLAUBEN ver-

     breiten, das Töten der eigenen Nachkommenschaft wä-

     re lediglich ein Widerrecht.


Bezüglich der Tatsache, dass, es sich in den meisten Fällen

bei Abtreibungen um die Folgen dieser staatlichen Verführung handelt,

ergeht Hiermit, nachfolgende Verfügung,;


Betroffene die zu Opfern dieser staatlichen Verführungstatik geworden waren, werden straffrei bleiben wenn sie sich in der Zukunft am Gebot "du sollst nicht töten"

orientierend auf weitere vorgeburtliche Tötungen verzichten.


Jene allerdings die zu Verführern der Völker wurden,

dürfen sich auf einen warmen Empfang in der Hölle vorbereiten.

und Jene, die, die Gebote Gottes an den Staat verramscht hatten,


werden dort ebenfalls willkommen sein,

Heilige oder nicht heilige Alle werden sich dort wiederfinden,


wo man Gottesverräter und Gotteslästerer nun mal wiederfinden kann.


Mrstefanm60-creativ10.blogspot.com





    


Das Gottvertrauen.


Unser Vertrauen in Gott gründet in unserer unabdingbaren

Hingabe zu seinen Geboten, da diese die einzige Möglichkeit dazu sind,  die Welt in eine gottgefälligere gerne erlebbare Welt zu wandeln.


Der Mensch, der ja nach seinem Bilde erschaffen wurde, hatte diese Erkenntnis schon vor langer Zeit, doch der Erhalt der eigenen Macht war ihm stets wichtiger als das Wohlergehen aller Individuen.


Eine Kirche aber, wie es andere sind, wollen Wir weder werden noch jemals sein.


Institutionen deren Macht darauf gründet, die Menschheit in geistiger Knechtschaft zu halten sie in einem steten Zustand zwischen Schuld und Sühne, Sünde und Vergebung

also verwahrlosen zu lassen, sie für Kriege zu missbrauchen, ihnen Vergebung zu verkaufen, sie für ihre Kreativität zu bestrafen- Ketzer zu verbrennen - arme Seelen zu verdammen, u.V.m.

sind uns ein Greuel und werden hoffentlich bald vom Antlitz der Welt hinweg gefegt werden.


Der Hingabe zum Gott der Gebote, folgt die Befreiung aller Menschen, die fürderhin die Welt brüderlich miteinander teilen werden...


Mrstefanm60-creativ10.blogspot.com





Natürlich !?


no story.               München,19.10.'15


- natürlich bleibt es jedem Menschen überlassen, ob er sich einem Schöpfergott zuwendet,

oder diesen als völlig 

überflüssigbetrachtet.


Tatsächlich, kann man seine Existenz nicht materiell beweisen,

denn schließlich gibt es ja keine Fingerabdrücke von ihm.


Waß, für ihn spricht, sind glanzvolle Beispiele menschlicher Schaffenskraft,

wenn Diese voller Vertrauen in seinen guten Willen,

begonnen wurden.


Wer jedoch in seinem Namen zu

schändlichen Verrichtungen wie

z.B. zu sogen. heiligen Kriegen

aufruft bzw. aufgerufen hatte, der

musste letztendlich erfahren,

dass der Verfasser der Gebote,


kein geisteskranker seniler Idiot

ist,



sondern Jemand der ganz genau

weiß,

dass Diese, allein für sich genommen,

die Basis zu einer lebenswerten

Welt gewesen wären bzw. sind.


Kirchen, die, es sich erlauben,

in seinem Namen zum Todschlag an Ungläubigen aufzurufen, 

dienen allein dem Satan und lästern

ganz nebenbei auch noch den Gott der Gebote.


- du sollst nicht töten,

- du sollst kein falsches Zeugnis

   geben

- du sollst die *kein* Bild von Gott

   machen,

- du sollst keine Götzen anbeten...,


neben allen Anderen sind diese Gebote, die wichtigsten und wenn sich Pfaffen dazu erhöhen,

Kriegsmittel einzusegnen,

dann lästern diese den Gott der Gebote und stellen ihm zudem ein falsches Zeugnis aus.


Natürlich bleibt es jedem überlas-

sen ob er/sie an einen Gott glauben will oder dies eben nicht

will,

dennoch, muss die Frage erlaubt

sein,;

für wen, wäre ein evtl. aus dem Nichtglauben resultierender Schaden größer,

für den Menschen oder für Gott ?


Natürlich, bleibt es Jedermann

überlassen,

ob er sich dieser Frage stellen will,

oder eben nicht.


natürlich...